FPSW Logo

WinFuhr®Containerdienst

WinFuhr®Containerdienst ist eine Softwarelösung für Unternehmen der Abfallwirtschaft, speziell für Containerdienste und Entsorgungsfachbetriebe. Die Software unterstützt alle mit der Auftragsbearbeitung und der Containerlogistik erforderlichen Arbeiten, beginnend mit der Annahme und Disposition von Entsorgungsaufträgen über die Abrechnung bis hin zu Buchhaltung, Dokumentation und diversen Auswertungen.

Wir verwenden hier den Begriff Containerdienst. Gleichbedeutend mit Containerdienst sind die Begriffe: Muldendienst, Kübeldienst oder Behälterdienst üblich.

In vielen Entsorgungsunternehmen befinden sich Fahrzeugwaagen im Einsatz. Optional lassen sich diese mit der Waagensoftware WinFuhr®Waage in die betrieblichen Abläufe integrieren.

Vorteile und Nutzen

Zum Seitenanfang
Speziell auf Containerdienste und Entsorgungsfachbetriebe zugeschnitten

Um einen Entsorgungsauftrag zu realisieren, sind mehrere aufeinanderfolgende betriebliche Arbeitsschritte bzw. Vorgänge erforderlich. Die typischen Vorgänge in der Logistik von Containern sind Stellen, Holen, Wechseln, Leeren, Umleeren und Liefern. Diese spezielle Arbeitsweise der Containerlogistik spiegelt sich zentral in unserer Software wieder. Die Software unterstützt den Disponenten in der Planung, Dokumentation und Abrechnung der Vorgänge, die zur Realisierung von Entsorgungsaufträgen erforderlich sind.

Neben den genannten typischen Entsorgungsaufträgen lassen sich auch Daueraufträge und Dienstleistungen im System abbilden.

Zum Seitenanfang
Anforderungen an Entsorgungsfachbetriebe werden erfüllt

An Unternehmen der Abfallwirtschaft, speziell anEntsorgungsfachbetriebe werden vom Gesetzgeber hohe Anforderungen gestellt, u.a. sind umfangreiche Nachweis-, Dokumentations- und Aufzeichnungspflichten zu erfüllen. Unsere Entsorgungssoftware unterstützt die Unternehmen dabei, diese Anforderungen mit dem geringsmöglichen, zusätzlichen Aufwand zu erfüllen. Wie funktioniert das? Bei der normalen täglichen Bearbeitung der Entsorgungsaufträge werden quasi nebenbei alle Informationen erfasst, die für die für spätere Auswertungen und Dokumentationen benötigt werden, z.B. Sammlungsart und Verwertungsart für die Anforderung der Gewerbeabfallverordnung (GewAbfV).
Das für gefährliche Abfälle vorgeschriebene elektronische Abfallnachweisverfahren (eANV) ist in unserer Entsorgungssoftware enthalten. Die erforderlichen Belege (Entsorgungsnachweise, Begleitscheine, Übernahmescheine) können für jeden Entsorgungsauftrag erstellt, gespeichert und in das zentrale Register über das ZEDAL Portal übertragen werden.
Im Betriebstagebuch sind alle Entsorgungsaufträge aufgeführt mit Art, Menge Herkunft und Verbleib des Entsorgungsgutes.

Zum Seitenanfang
Einfache Bedienbarkeit

Für die Abarbeitung der in der Abfallwirtschaft typischen Entsorgungsaufträge gibt es eine übersichtliche Eingabemaske. In dieser sind alle Informationen enthalten. Hier wird der aktuelle Bearbeitungszustand gezegt, der immer weiter fortgeführt und ergänzt wird. Einheitlichkeit und Übersichtlichkeit sichern eine rationelle und fehlerfreie Bearbeitung.
Die Anzeige und Bearbeitung der Daten erfolgt immer gleich, entweder in tabellarischer Form mit mehreren Datensätzen oder in einer Einzelsatzdarstellung mit allen Daten zum Vorgang. Jedes eingegebene Datenelement wird automatisch gespeichert, spätestens beim Wechsel zu einen anderen Vorgang (außer im Bereich der Stammdaten).

Zum Seitenanfang
Rationalisierung der Betriebsabläufe

Ein großes Rationalisierungspotential bietet die Integration von PC-gesteuerten Fahrzeugwaagen. In der Regel sind diese mit dem firmeneigenen Computernetzwerk verbunden. Damit stehen bei der Verwiegung alle notwendigen Daten wie Kunden, Materialien, Aufträge und Verträge mit Preisen zu Verfügung. Die Wiegedaten werden zur Weiterverarbeitung ins Programm WinFuhr®Containerdienst übernommen.

Durchgängige digitale Auftragsbearbeitung

Wenn aktuell auch noch in vielen Unternehmen weitgehend mit Papierbelegen gearbeitet wird, auch weil viele Kunden es so wünschen oder gewohnt sind, wird die Digitalisierung der Prozesse weiter voranschreiten. Unsere Softwarelösung bietet bereits Möglichkeiten einer durchgehend digitalen Auftragsbearbeitung.
Die Schlüsselelemente für die vollständige digitale Auftragsbearbeitung sind:
elektronischer Lieferschein (e-Lieferschein), elektronischer Wiegeschein (e-Wiegeschein), elektronische Rechnung (XRechnung), elektronische Aufbewahrung der Belege (Archivierung), das Versenden und Empfangen von elektronischen Belegen sowie diverse elektronische Schnittstellen zu Fremdsystemen (Finanzbuchhaltung, Tankdaten, Telematik, Mautdaten ...).
Unsere komfortablen und einfach handhabbaren Softwarelösungen zur Digitalisierung in der Abfallwirtschaft sind speziell auch für kleine und mittlere Unternehmen passend. Von zentraler Bedeutung ist dabei die sichere und vollständige Integration von Telematiksystemen mit Tablets und/oder Smartphones zur Datenerfassung für den Fahrer und die nahtlose und soweit als möglich automatisierte Weiterverarbeitung der Daten in der Auftragsbearbeitung.

Zum Seitenanfang
Zukunftssicher durch Softwarepflege und Weiterentwicklung

Anwender erwarten von einer Software, dass diese nicht nur heute, sondern auch zukünftig sicher und zuverlässig funktioniert. Um das zu gewährleisten, wird die Software WinFuhr® Containerdienst ständig weiterentwickelt und an technische und organisatorische Veränderungen oder Anforderungen angepasst. Es müssen u.a. Veränderungen und Neuerungen auf folgenden Gebieten berücksichtigt werden: neue Hardware, neue bzw. erweiterte Betriebssysteme, neue bzw. erweiterte Schnittstellen zu Fremdsystemen, neue bzw. erweiterte Werkzeuge der Softwareentwicklung.
Die Anforderungen an die Grundsätze der ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD) werden erfüllt.

Besondere Merkmale und Verfahrensweisen

Zum Seitenanfang
Flexibel an betriebliche Anforderungen anpassbar

WinFuhr®Containerdienst ist eine Softwarelösung, die die typischen Arbeitsabläufe eines Unternehmens der Abfallwirtschaft unterstützt.

Für individuelle Anpassungen bestehen u.a. folgende Möglichkeiten:

Über wählbare Optionen in den Grundeinstellungen können die Arbeitsweise gesteuert, die Terminologie bestimmt und Nummernkreise festgelegt werden. Inhalt und Form der Belege und Listen lassen sich über Formulardesigner fast beliebig gestalten. In den Erfassungsmasken in Listenform können Inhalt, Reihenfolge und Überschrifttext der Spalten individuell definiert werden.

Zum Seitenanfang
Rechnungswesen mit Mietabrechnung

Die Software bietet ein ausgefeiltes Rechnungswesen, welche verschiedenen Varianten der Abrechnung mit Kunden, Lieferanten und Subunternehmern berücksichtigt.
Jede Abrechnung von Entsorgungsaufträgen basiert auf im System vorhandenen Auftragsdaten. Aufträge können einzeln abrechnet, in Sammelrechnungen zusammengefasst oder als Gesamtabrechnung in einem Zeitraum abgerechnet werden.
Über die Funktion Vorfakturierung können Leistungen vor der Abrechnung auf Vollständigkeit und Korrektheit kontrolliert werden. Rechnungen können nicht nur ausgedruckt sondern auch direkt per E-Mail versandt werden, wenn gewünscht, automatisch mit den zugehörigen Lieferscheinen im Anhang.
Sollte eine Rechnung falsch sein und sie ist noch nicht beim Kunden, kann die Rechnung storniert und nach Korrektur nochmals mit der gleichen Belegnummer gedruckt werden. Wenn eine fehlerhafte Rechnung bereits versandt oder dem Kunden übergeben wurde, ist eine Stornorechnung zu erstellen. Die Leistungen werden für einen neuen Rechnungsdruck wieder frei gegeben und müssen nicht noch einmal erfasst werden.

Ein besonderer Anwendungsfall sind Spezialbehälter (z.B. Zementsilos, Pressen oder Wohncontainer), die über einen Längeren Zeitraum den Kunden bereitgestellt werden.
Dafür ist die Mietabrechnung vorgesehen. In einem wählbaren Abrechnungszyklus (wie 14-tägig, monatlich usw.) können Rechnungen erstellt werden, um die vereinbarte Bereitstellungsgebühr bzw. Miete abzurechnen.

Zum Seitenanfang
Buchhaltung und Zahlungsverkehr mit Anzahlungen

Neben den üblichen Buchhaltungsarbeiten werden auch Anzahlungen komfortabel unterstützt. Anzahlungen sind in Entsorgungsbetrieben ein verbreitetes Verfahren, besonders bei zahlungsunfreundlichen Privatkunden. Bei der Bestellung und Erfassung des Entsorgungsauftrages wird der Anzahlungsbetrag vereinbart und unmittelbar als Anzahlung gebucht, entweder als Bankzahlung, wenn der Kunde im Vorfeld überweisen soll oder als Kassenanzahlung, wenn der Kunde vorher im Büro bezahlt oder der Fahrer das Geld mitbringt. Auf der Rechnung und in der Buchhaltung wird die Anzahlung entsprechend angezeigt und berücksichtigt.

Abfallstatistiken: Abfallbilanz, Abfallquoten, Input-Output-Statistik

In Containerdiensten und Entsorgungsfachbetrieben werden vielfältige Auswertungen für unterschiedliche Anforderungen benötigt. Gerade für Unternehmen der Abfallwirtschaft mit Sortieranlagen, Vorbehandlungsanlagen und Recyclinganlagen sind spezielle Statistiken, Quoten und Aufstellungen vorgeschrieben. Grundsätzlich ist jede Auswertung der zu den Entsorgungsaufträgen gespeicherten Daten möglich. Es können aber nur die Daten ausgewertet werden, die auch erfasst wurden. Bei der Auftragsbearbeitung müssen die notwendigen Daten sorgfältig eingetragen werden.
Um dazu ein Beispiel zu nennen: Wenn die Getrenntsammelquote ausgewertet werden soll, muss natürlich zu jedem Entsorgungsauftrag erfasst werden, ob getrennt gesammelt wurde oder nicht.
Wichtige Auswertungen sind:

  • Abfallbilanz: Art und Menge der in einem Zeitraum in einem Unternehmen angefallen Abfälle
  • Getrenntsammelquote: Verhältnis der getrennt und ungetrennt gesammelten Entsorgungsgüter in einem Zeitraum
  • Recyclingquote: Verhältnis der einer Recyclinganlage zugeführten Entsorgungsgüter zu allen Entsorgungsgütern
  • Input-Output-Statistik: Aufstellung der Materialströme in einem Zeitraum
Zum Seitenanfang
Elektronische Aufbewahrung von Belegen

Die Entsorgungssoftware unterstützt die elektronische Aufbewahrung von Belegen (Archivierung) entsprechend den gesetzlichen Anforderungen. Für den Anwender hat das den großen Vorteil, dass alle Belege vorgangsbezogen immer verfügbar sind.
Ausgangsbelege werden beim Druck oder Email-Versand automatisch im PDF/A Format zusätzlich ins Archiv gespeichert. Beim mehrfachen Erstellen entsteht eine Beleghistorie.
Eingangsbelege, die in Papierform vorliegen, können zum Vorgang eingescannt werden. Elektronische Eingangsbelege, z.B. per E-Mail, können ebenfalls zu Aufträgen, Rechnungen, Kunden, Fahrzeugen usw. gespeichert werden. Durch regelmäßige, mindestens jährliche Speicherung der Archivdateien auf ein externes nicht wiederbeschreibbares Medium wird die Forderung nach Unveränderbarkeit der Belege durch den Gesetzgeber erfüllt.

Zum Seitenanfang
Disposition und Tageseinsatzplan

Die Planung von Entsorgungsaufträgen erfolgt meist operativ und kurzfristig. Das typische Planfenster ist der Tag. In der Disposition werden deshalb die Entsorgungsaufträge tageweise, nach Fahrzeugen sortiert, sehr übersichtlich dargestellt. Innerhalb eines Fahrzeuges bestimmt der Disponent/die Disponentin die geplante Abarbeitungsreihenfolge durch Verschieben der Aufträge per Drag & Drop. Alle noch keinem Fahrzeug zugeordneten Aufträge werden gut sichtbar als „nicht disponiert" angezeigt.
Aufträge können per Drag&Drop Fahrzeugen zugeordnet oder zwischen den Fahrzeugen verschoben werden.
Wenn mit Papierbelegen gearbeitet wird, kann ein Tageseinsatzplan pro Fahrzeug mit den zugehörigen „Scheinen" gedruckt werden.
Wird mit einem Telematiksystem gearbeitet, können die Fahreraufträge elektronisch an die Mobilgeräte geschickt werden, wo sie in der Fahrer App zur Verfügung stehen.

Zum Seitenanfang
Integriertes Telematiksystem zur mobilen Datenerfassung

Durch das eigene auftragsorientierte Telematiksystem WinFuhr®mobile wird eine vollständige und durchgängige digitale Auftragsbearbeitung ermöglicht. Der Fahrer erhält auf seinem Mobilgerät (Driverterminal, Tablet oder Smartphone) die abzuarbeitenden Aufträge für einen Tag in der vorgeschlagenen Reihenfolge (Einsatzplan). Bei der Realisierung eines Auftrages werden vom Fahrer Daten ergänzt (Containernummern, Gewichte, Unterschriften) bzw. vom System automatisch gesammelt (Uhrzeiten). Mit dem Abschluss eines Auftrages (Checkout) werden die erfassten Daten an die Zentrale zurückgeschickt und in den Entsorgungsauftrag eingearbeitet. Außerdem wird ein elektronischer Lieferschein (e-Lieferschein) erstellt. Die Einsicht und Kontrolle durch den Disponenten ist jederzeit möglich. Um nur einige Vorteile zu nennen:

  • Der Disponent kann Aufträge ändern und löschen
  • WinFuhr®mobile arbeitet sicher und zuverlässig auch bei zeitweise fehlender Internetverbindung, da die Auftragsdaten auf dem Mobilgerät gespeichert sind.
  • Der Bedienablauf für den Fahrer ist robust, sicher und selbsterklärend. Die Art und die Reihenfolge der Eingaben durch den Fahrer richtet sich nach der Vorgangsart, Stellen, Holen usw.
Zum Seitenanfang
Preisbildung

Der Gesamtpreis eines Entsorgungsauftrages bildet sich aus den Preis für die Entsorgung des Entsorgungsgutes und dem Transportpreis für den Containertransport, ggf. zuzüglich von Zuschlägen, wie zusätzlichen Arbeitsleistungen, Standgebühren; Dieselzuschläge, Mautzuschläge.
Alle diese Preiskomponenten sind zu Auftrag gespeichert bevor dieser in die Abrechnung geht.
Um zu sichern, dass automatisch immer die gleichen Preise, z.B. für Kunden, Entsorgungsgütern, Entfernungen, Containerarten usw. angesetzt werden, gibt es verschieden Verfahren:

  • kundenbezogene Preisgruppen für Entsorgungsgüter
  • entsorgerbezogene Preise für Entsorgungsgüter
  • Stellpreise und Standgebühren abhängig von Containertyp und Preisgruppe des Kunden
  • Vertragspreise für Kunden und Anfallstellen
  • Zonenpreise als Preistabelle mit Containerart und Zone, wenn zur Anfallstelle eine Zone gespeichert ist

Leistungsumfang

Zum Seitenanfang
Stammdaten
  • Erfassung und Pflege der Stammdaten von Kunden, Lieferanten, Anfallstellen, Fahrzeugen, Containerarten, Containern, Entsorgungsgütern/Materialien und Entsorgern/Lieferwerken.
  • Das Abfallverzeichnis AVV ist enthalten
  • Eine Verknüpfung von Entsorgern und Entsorgungsgütern bzw. von Lieferwerken und Materialien mit Preisen ist möglich.
Zum Seitenanfang
Angebote/Verträge
  • Erstellung von Angeboten.
  • Spezielle Kundenpreise für Transportleistungen und Entsorgungsgüter bzw. Materialien können als Verträge gespeichert werden.
  • Mietpreise und Abrechnungszyklen können im Vertrag enthalten sein.
  • Übernahme von Angeboten als Verträge.
  • Vertragsdaten stehen für die nachfolgende Auftragsbearbeitung zur Verfügung.
Zum Seitenanfang
Disposition und Erfassen von Bestellungen (Zusatzmodul)
  • Die Entsorgungsaufträge werden tageweise sortiert nach Fahrzeugen dargestellt.
  • Per Drag&Drop kann die reihenfolge der Tranportaufträge verändert werden, sie können zwischen Fahrzeugen verschoben, und nicht disponierte Fahraufträge können Fahrzeugen zugeordnet werden.
  • Zur Realisierung der Transportaufträge sind standardmäßig die Vorgänge: Stellen, Holen, Wechseln, Liefernund Leeren vorgesehen, mit den Bearbeitungsstati: geplant, in Arbeit und ausgeführt.
  • Aus der Tagesdisposition ergibt sich der tägliche Einsatzplan.
  • Für jedes Fahrzeug kann der Einsatzplan mit den zugehörigen Scheinen gedruckt werden.
  • Bei Nutzung eines Telematiksystems wird der Tageeinsatzplan auf die mobilen Geräte versandt, die vom Fahrer erfassten Daten in die Auftragsbearbeitung übernommen und ein elektronischer Lieferschein erstellt und gespeichert.
  • Nach Realisierung der Aufträge werden die Daten in die Abrechnung übergeben.
Zum Seitenanfang
Leistungserfassung
  • Erbrachte Leistungen können nach Kunde und Baustelle sortiert tagaktuell oder periodisch von den Urbelegen (Stellschein, Abholschein) erfasst bzw. ergänzt werden.
  • Der Preis setzt sich zusammen aus: Transportpreis, Entsorgungspreis bzw. Materialpreis, Standpreis und Zusatzleistungen.
  • Es kann ein eigener Sortierplatz definiert werden. Das Programm beachtet automatisch Input und Output von Entsorgungsgütern bezogen auf den eigenen Sortierplatz.
  • Bei den zur Ermittlung von Sortierquote und Recyclingquote relevanten Materialbuchungen werden Verwendungsart und Sammlungsart berücksichtigt.
Zum Seitenanfang
Abrechnung
  • Sofortrechnung aus einem Abholschein
  • Sammelrechnung an einen Kunden über einen Zeitraum und für alle oder eine Anfallstelle mit Zusatztexten sowie Zuschlägen und Rabatten.
  • Gesamtabrechnung zur Fakturierung aller abrechenbaren Leistungen aller Kunden in einem Zeitraum
  • Anzahlungen auf Lieferungen und Leistungen werden unterstützt
  • Taggenaue Mietabrechnung mit vorgebbaren Abrechnungszyklus
  • Rechnungsdruck wiederholen, Rechnung stornieren, Rechnung stornieren mit Gutschrift
  • Rechnungsausgangsbuch
Zum Seitenanfang
Erfassung der Kosten
  • Erfassen der Kosten aus Eingangsrechnungen und Barbelegen nach Kostenstellen (Fahrzeuge oder sonst. innerbetriebliche Kostenstellen) und Kostenarten.
  • Innerbetriebliche Leistungen aus Werkstatt und Tankstelle können ebenfalls erfasst werden.
  • effektive Verbuchung monatlich wiederkehrender Kosten, die nicht über Eingangsrechnungen oder Barbelege laufen (z. B. Abschreibungen, Versicherungen, Gehälter, Leasing).
  • Lohndatenerfassung bei Stundenlohnabrechnung mit Überstunden, Zuschlägen, Urlaubs- und Krankheitstagen.
  • Kostenauswertung mit Dieselliste und Fahrzeugkostenrechnung
Zum Seitenanfang
Buchhaltung (Mini-FIBU)
  • Verbuchung von Zahlungseingängen und eigenen Zahlungen
  • Offene-Posten-Verwaltung mit Mahnvorschlagsliste und Mahndruck
  • Rechnungsjournale
  • Erlöse und Kosten nach Erlösarten und Kostenarten (Gewinn- und Verlustrechnung).
Zum Seitenanfang
Formulardesigner
  • Ein Formulardesigner ist im Programm enthalten.
  • Damit können der Briefkopf und die Formulare individuell angepasst und gestaltet werden.
Zum Seitenanfang
Register
  • Die in der Leistungserfassung gebuchten Materialien, Mengen und deren Herkunft/Verbleib werden automatisch pro Abfallart und Entsorgungsanlage in einem Register dargestellt.
Zum Seitenanfang
Urlaubsplanung
  • Anzeige der Urlaubtage im Urlaubskalender
  • Anzahl der Urlaubstage wird im Personalstamm hinterlegt
  • Berücksichtigung von Resturlaub
Zum Seitenanfang
Terminverwaltung
  • Terminverwaltung der Fahrzeugtermine und der Fahrertermine
  • Erinnerung an bald fällige Termine im Startbildschirm
  • Der Prüfrythmus für die gesetzlichen Termine, wie Hauptuntersuchung und Sicherheitsprüfung wird mitgeliefert
  • Es können eigene Prüfregeln in Abhängigkeit von Zeiten und gefahrenen Kilometern für Termine definiert werden
Zum Seitenanfang
Erfassung von Lohndaten
  • Erfassung der Arbeitszeiten für die Stundenlohnabrechnung mit Überstunden, Zuschlägen, Urlaub und Krankheit
  • Führung von Arbeitszeitkonten auf Basis der erfassten Stunden und der festgelegten Sollstunden pro Tag oder pro Woche oder pro Monat
  • Die monatliche Liste der Lohnstunden bildet die Basis für die Lohnrechnung
Zum Seitenanfang
Betriebstagebuch
  • Es wird ein Betriebstagebuch geführt mit Art, Menge, Herkunft und Verbleib der Entsorgungsgüter.
  • Zusätzliche Angaben zum Betriebsablauf, die nicht schon im Register enthalten sind, wie besondere Vorkommnisse und Prüfvermerke können zusätzlich eingetragen werden.
Zum Seitenanfang
Statistik
  • Umsatzlisten nach Kunden, Baustellen, Entsorgungsgütern, Entsorgern, Fahrzeugen.
  • Erlöse aus Entsorgungsgütern
  • Darstellung der Mengenströme der Entsorgungsgüter, Input-Ouput-Statistik.
  • Berechnung und Auswertung der Sportierquote und Recyclingquote nach Gewerbeabfallverordnung
Zum Seitenanfang
Suchen
  • Angebote
  • Verträge
  • Containerstandorte
  • Containerbewegungen
  • Leistungen
  • Rechnungen
  • Zahlungen
  • Stammdaten
Zum Seitenanfang
Schnittstellen
  • Export von Stammdaten und Auswertungen im ASCII-Format mit frei wählbarem Trennzeichen.
  • Die entstehenden Dateien können für Serien- und Etikettendruck oder zur Weiterverarbeitung in Tabellenkalkulationen verwendet werden.
  • Import und Verpreisung der Wiegedaten

Zum Seitenanfang
FIBU / DATEV-Schnittstelle (Zusatzmodul)
  • Rechnungsdaten aus Eingangs- und Ausgangsrechnungen sowie Zahhlungen und Kassenbuchungen können im Format folgender Finanzbuchhaltungssystem ausgegeben werden: DATEV, GDI, Diamant®/2, Sage KHK ClassicLine, Sage KHK OfficeLine, Addison, ProFib, Lexware.
Zum Seitenanfang
Nachweisführung nach eANV (Zusatzmodul)
  • Anlegen und Bearbeiten von Entsorgungsnachweisen.
  • Automatische Zuordnung der Nachweise in der Auftragsbearbeitung.
  • Zum Auftrag können Begleit- und Übernahmescheine erstellt werden. Ein Ausdruck ist möglich.
  • Bei Sammelentsorgungen können zu Begleitscheinen Übernahmescheine zugeordnet werden.
  • Umfangreiche Recherchemöglichkeiten stehen zur Verfügung.
  • Schnittstelle zum eANV über ZEDAL (Entsorgungsnachweise und Begleit-/Übernahmescheine können versendet werden, eingehende Dokumente werden automatisch verarbeitet).
Zum Seitenanfang
Archiv (Zusatzmodul)
  • Automatische Speicherung von Ausgabgsbelegen im PDF/A Format zum entsprechenden Vorgang.
  • Für doppelt erstellte Belege wird eine Beleghistorie geführt.
  • Scannen von Eingangsbelegen und Speicherung im PDF/A Format und Zuordnung zum Vorgang.
  • Speicherung von elektronischen Eingangsbelegen (E-Mail) zum Vorgang.
  • Komfortable Suche und Anzeige von Belegen.
  • Nachdruck von Belegen im Originalformat.
  • Jahresweies Ablage auf nichtwiederbeschreibbare Datenträger (CD-R, DVD-R, Blue-ray BD-R) mit separatem Rechercheprogramm.
Zum Seitenanfang
Projektverwaltung (Zusatzmodul)
  • Unterstützung zur Bearbeitung von komplexen Dienstleistungen.
  • Anlegen und kalkulieren von Projekten.
  • Bei Projekten erfolgt die Abrechnung anders (z.B. Pauschalpreis) als die interne Leistungsverbuchung.
  • Die erbrachten Leistungen werden intern auf das Projekt gebucht. Damit ist eine Nachkalkulation möglich.
  • Projektabrechnung mit Teilabrechnungen.
Zum Seitenanfang
Tankdatenschnittstelle mit Verwaltung von Tankkarten
  • Verwaltung von Tankkarten und an Mitarbeiter ausgegebene Arbeitsmittel.
  • Übernahme der Rechnungen und der einzelnen Tankungen von Tankgesellschaften (z. Zt. DKV, TOTAL, UTA, EuroShell, AGIP, lümatic, DS-Card, SMM, Star Orlen, Werstfalen, CSV-Allgemein) ermöglicht eine exakte Kontrolle und erspart sehr viel Buchungsarbeit.
  • Spart viel Buchungsarbeit und dienst der Kostenkontrolle.

Zum Seitenanfang

Zusatzprogramm

WinFuhr®Waage

  • integrierte Waagensoftware für Fahrzeugwaagen
  • z.Zt. unterstütze Wiegeterminals: Systec IT-Serie (mit Software PC COM+), Widra WT60/WT65, Pfister ENQ/VWP, Rhewa Typ 84, RAG 701, GIP PR1613, Bitzer DISOMAT B/F, Bran-Lübbe Minipond 25/85.
  • Import der Stammdaten oder direkter Zugriff auf Stammdaten und Verträge
  • Mandantenfähigkeit um Leistungen mehrerer Firmen zu verwiegen
  • frei anpassbarer Wiegeschein, mehrere Artikel pro Wiegeschein
  • Wiegeschein kann zugleich Übernahmeschein sein
  • Tagesabschluss und Bereitstellung der Wiegedaten
  • Recherche in Wiegedaten
Zum Seitenanfang

Technische Voraussetzungen

  • Betriebssysteme: Windows 10/8.1/8 Prof.
  • Serverbetriebssysteme: Windows Server 2012, 2014, 2016, 2019
  • Grafikkarte und Monitor mit Auflösung 1024x768, empfohlen 24" Display
  • mindestens 4 GB Hauptspeicher
  • Für Mehrplatzanlagen wird ein GigaBit Netzwerk benötigt
  • WLAN ist nicht geeignet!
  • Die Speicherung der Daten auf einem NAS-Laufwerk wird nicht unterstützt. Ein störungsfreier Betrieb ist dann nicht gewährleistet!
  • Es wird unbedingt eine Datensicherung benötigt, empfohlen RDX Wechselfestplattten